post

Hochsprung Abendmeeting

Nach langer Wettkampfpause veranstaltete die TS Jahn Lustenau am 11. Juni 2021 ein Hochsprung Abendmeeting im Parkstadion. Bei wunderschönem Wetter und sommerlichen Temperaturen gingen 10 Hochspringer/innen der TS Jahn Lustenau sowie einige Gast-Athleten der TS Dornbirn, TS Gisingen, TS Weiler, TS Höchst und SG Götzis an den Start. Da seit dem letzten Hochsprung Wettkampf mehr als ein Jahr vergangen war, war die Nervosität der Athleten umso größer. Die übersprungen Höhen und zahlreichen persönlichen Bestleistungen machten das Meeting zu einem vollen Erfolg. Wir Trainer sind stolz auf die Leistungen unserer Athleten und freuen uns schon auf das vereinsinterne Weitsprung Abendmeeting am 29. Juni 2021.

Link zu den Ergebnissen

post

Vorarlberger Meisterschaft Teil 2

Am 24. Mai 2021 wurde der zweite Teil der Vorarlberger Meisterschaft auf der Dornbirner Birkenwiese ausgetragen. Fünf Athleten der TS Jahn Lustenau waren am Start. Hannah und Larisa konnten beiden im Speerwurf der WU16 Klasse eine persönliche Bestleistung erzielen. Larisa wurde mit ihrer Weite ausgezeichnete Fünfte in einem Teilnehmerfeld von 16 Werferinnen. Anna-Sophie startete in der WU18 Klasse und warf ebenfalls persönliche Bestleistung. In der allg. Klasse ging Fabienne im Speerwurf und im Rahmenbewerb Weitsprung an den Start und sprang Saisonbestleistung. Jakob lief zu Trainingszwecken ein für ihn ungewöhnlich kurze Distanz von 800m und schlug sich dabei gut im Feld der Spezialisten.

post

Vorarlberger Meisterschaft

Am 1. und 2. Mai 2021 ging in Götzis im Möslestadion der erste Teil der Vorarlberger Meisterschaft über die Bühne. Von der TS Jahn Lustenau ging Jakob Mayer in zwei Meisterschaftsbewerben an den Start. Über 5000m sicherte sich Jakob den Vize-Meistertitel und über 1500m wurde er Dritter. In den Rahmenbewerben starteten Fabienne Kabasser und Anna-Sophie Nesensohn im Weitsprung und Speerwurf. Trotz schlechtem Wetter und kalten Temperaturen konnte Fabienne im Speerwurf ihre Bestleistung verbessern und Anna-Sophie warf zum ersten Mal mit dem 600g Speer. Glückwunsch zu den guten Leistungen und viel Erfolg bei den weiteren Wettkämpfen.

post

Trainieren geht auch online…

Seit Anfang November, seit genau 4,5 Monaten, dürfen Leichtathleten, die nicht dem Spitzensport angehören, schon nicht mehr im Stadion oder der Halle gemeinsam trainieren. Die Mädels der U16, U18 und U20 ließen sich davon aber nicht beirren und schon gar nicht in ihrer Trainingsmotivation bremsen. So trainierten sie fleißig einmal wöchentlich gemeinsam und unter Anleitung ihrer Trainerin online weiter. In diesen meist einstündigen Einheiten wurde der Fokus vor allem auf die Verbesserung der eigenen Kraft gelegt. Egal ob Sit ups, Push ups oder Squats, die Trainingsgruppe gab immer 100%. Gemeinsam konnten sie sich dadurch gegenseitig motivieren, pushen und dem Corona-Alltag etwas entfliehen. Dank der Lockerungen im Sport darf nun auch die Trainingsgruppe der Jugend ab dem 15. März wieder ins Stadion zum Vereinstraining. Sie sind darüber unglaublich froh und können nun, gestärkt durch das Online-Training, voll angreifen und auf neue Bestleistungen in dieser kommenden Saison hoffen.

post

EM Schwebebalken Finale

Am 20. Dezember 2020 startete Elisa im Finale am Schwebebalken der Europameisterschaft in der Türkei. Im hochkarätig besetzten Finale und mit ihrer komplett neuen Übung unterliefen ihr leider ein paar Fehler. Wir gratulieren ihr trotzdem von Herzen zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihr weiterhin alles Gute in der Vorbereitung auf Olympia.

post

Finaleinzug Kunstturn EM

Bei der Kunstturn-Europameisterschaft in Mersin (Türkei) ist unsere Turnerin Elisa Hämmerle für Österreich am Start. Da es bei der EM keine Mehrkampfwertung gibt, startet Elisa am Boden, Balken und Stufenbarren. Sie turnt an allen drei Geräte neue Übungen bzw. Elemente, da die EM ein weiterer, wichtiger Schritt in ihrer Vorbereitung für die Olympischen Spiele in Tokio ist.

An allen Geräten kommen jeweils die besten 8 Turnerinnen, unter Beachtung länderspezifischer Quotenregelungen, ins Finale. Das Finale wird am Sonntag den 20.12.2020 ausgetragen. Elisa hat am Stufenbarren und Boden den Einzug ins Finale nur knapp verpasst und wurde in beiden Geräten jeweils zweite Final-Reservistin. Dafür hat es im Schwebebalken geklappt und Elisa hat die Chance, um eine Medaille zu kämpfen. Wir drücken ihr die Daumen und wünschen ihr eine EM-Medaille als „verfrühtes“ Weihnachtsgeschenk. Alles Gute fürs Finale am Balken!

Wer das Finale live miterleben möchte: Eurovision Sports Live

Foto: Thomas Schreyer (VTS Webseite)